Landesliga LP-Auflage in Fankfurt a.d. Oder 18.11.18

Mit sehr gutem Ergebnissen im Gepäck konnten die Pistolenschützen der Schwedter Gilde die Heimreise von Frankfurt/O nach Schwedt/O antreten. Trotz ankommender Eiseskälte am letzten Samstag, den 18.11.18,  konnte die Luftpistolen Auflage Mannschaft die letzten beiden Wettkampftage vergessen machen und die an diesem Wochenende anstehenden Mannschaftswettkämpfe gegen Brück und Königs Wusterhausen-Wildau für sich entscheiden.

Gegen Brück wurden nicht überraschend alle 5 Einzelpunkte und die 2 Mannschaftpunkte gewonnen. Einmal mehr konnte Pohlann mit 290 von 300 Ringen überzeugen. Frommann 284 mußte im Stechen gegen Wilke besondere Nervenstärke unter Beweis stellen. Er konnte mit einer sehr guten 9 letztendlich den Punkt an sich bringen. Neulinger 279 und Barthel 273 konnten mit Ihren Ergebnissen sicher Punkten. Hier ist aber noch mehr drin. Ralf Hauschild zeigte seine gestiegene Leistungsfähigkeit mit 282 Ringen – Hut ab.

Auch gegen die Mannschaft aus Königs Wusterhausen-Wildau wurden beide Mannschaftpunkte gewonnen. Die Einzelergebnisse konnten mit 4:1 klargestellt werden. Ein sehr schöner und in dieser Höhe nicht erwarteter Gewinn gegen die durchaus stark einzuschätzenden Gegner aus der alten Königsstadt. Neulinger 286 und Saßenberg 280 waren mit ihren Ergebnissen sehr zufrieden. Volker Hauschild haderte kurz mit seinem Ergebnis und der unnötigen Wettkampfaufregung. Er fand aber ganz schnell deutliche Worte:“1 Punkt für mich und die Mannschaft, das ist das Wichtigste.“ Recht hat er. Frommann bestätigte mit der ringgleichen Leistung aus dem Vorwettkampf mit 284 Ringen seine Stabilität.

Pohlann konnte seinen 1. Platz in der Einzelwertung leider nicht behaupten, trotz zweier 290-er  Ergebnisse. Der Potsdamer Karl Heinz Targiel legte 292 und 290 zu seinen Ergebnissen hinzu und konnte Pohlann nunmehr mit 0,67 Ringen überflügeln.

Der abschließende Tag, der 01. Dezember wird zeigen, wie gut sich die Schwedter im Brandenburger Land in diesem Jahr geschlagen haben und wie weit sie sich in der Tabelle nach oben bewegen konnten. Im Moment ist der 3. Platz in der Mannschaftswertung greifbar nahe. Wir sind wie immer darauf gespannt. Letzter Gegner sind die „Grünen Frösche“ aus Briesen. Frauenpower pur, natürlich auch mit männlicher Unterstützung. Die  Schwedter müssen sich am letzteen Tag wirklich strecken, um diesen Vergleich für sich entscheiden zu können. Unmöglich ist das nicht.

Hier von Schwedt aus an die Kampfrichter und Helfer auf den Ständen und in der Küche in FFo unser herzlicher Dank. Es war wieder ein fairer und anspruchsvoller Wettkampf mit sehr guter Versorgung.

 

Dieser Beitrag wurde unter Landesliga abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.