Neues aus der Landesliga LP-Auflage

Der 3. und 4. Wettkampftag bei der Landesliga diesmal südlich von Potsdam in der Sporthalle in Brück ist am Samstag den 3.11.19 nunmehr Geschichte.  Waren unsere Schwedter Pistolenschützen in Cottbus mit achtbaren Ergebnissen gestartet, mussten sie sich nunmehr den Mannschaften aus Spremberg und Liebenthal stellen. Kein leichtes Unterfangen, denn die Einzelergebnisse der letzten Wettbewerbe zeigten die Schwedter mannschaftlich im Nachteil. Eines vorweg, die besten Tagesergebnisse schossen bei den Schwedtern Frommann mit 293 und Pohlann mit 292 von 300 möglichen Ringen. Im ersten Mannschaftswettbewerb gegen Spremberg konnte  Schwedt das beinahe Unmögliche war machen. Jeweils 2 Punkte hatten beide Mannschaften auf ihrem Konto vor dem anstehenden  Stechen – Schießen der beiden Ringgleichen mit 286 Joachim Kuhlee Spremberg und Gerd Neulinger SDT. Das Kommando Start brachte die Entscheidung. Eine Neun, eine Zehn, aber leider die gute Neun für den Schwedter Neulinger. Somit geht der umstrittene Einzelpunkt an die Mannschaft aus Spremberg, die damit für sich 2 Mannschaftspunkte einfahren kann. Ohne große Pause ging es weiter in den nächsten Wettbewerb Schwedt gegen Liebenthal. Die Schwedter wechselten Absprachegemäß einen Sportler aus. Auf den beiden vorderen Startplätzen konnten Frommann 293 und Pohlann 290 unerwartet 2 Punkte abräumen. Die Liebenthaler Favoriten ließen aber in den 3 weiteren Mannschaftspositionen nichts anbrennen. Neulinger konnte  gegen den Tagesbesten Ganschow 296 trotz sehr guter 288 nichts ausrichten. Auch die beiden weiteren Punkte mussten Hauschild und Bartel abgeben. Beide werden in den nächsten Wettbewerben mehr und mehr Wettkampferfahrung gesammelt haben und mit mehr Routine an die Trainingsergebnisse anknüpfen können. Dann wird es auch für Liebenthal schwer die Schwedter zu übertrumpfen. Diesmal gingen die beiden Mannschaftspunkte an Liebenthal. Was bleibt den Schwedtern für diesen Tag. Gegen ausgeglichene gute Mannschaften können die Schwedter mit etwas Glück gewinnen. Zumindest wurden weitere Einzelpunkte eingefahren. In der Tabelle ist man auf Grund der fehlenden Mannschaftspunkte abgerutscht. Einen Achtungserfolgt kann Pohlann in der Liga-Einzelwertung mit seiner Führung mit durchschnittlich 292 Ringen verbuchen. Die Position zu verteidigen wird in den nächsten Runden sehr schwer. Aber trotzdem, die Mannschaft liegt noch gut im Rennen und das ist das Wichtigste. Schauen wir was der nächste Wettkampftag in Ffo ergibt.

Dieser Beitrag wurde unter Neuigkeiten abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.