Erste Lockerung Schießstand Breite Allee ab 15.05.2020

entsprechend der Landesverordnung und der uns vorliegenden Mitteilung des zuständigen Gesundheitsamtes hat der Vorstand erste Maßnahmen zur Aktivierung unserer offenen Schiessstätten beschlossen. Es gelten zum Schutz unserer Aufsichten und der Schützen die Abstands- und Hygieneregeln und die Festlegung zur Mundschutzpflicht auf den Schiessbahnen. Offene Schießstände sind Trap, 25, 50, und 100m in der Breiten Allee.
Daraus ergeben sich folgende verbindliche Ergänzungen zur Schießstandordnung der Schützengilde Schwedt, um deren Einhaltung alle Personen gebeten werden.

1. Auf den Schützenständen und in den gekennzeichneten Schießstandbereichen ist Mundschutz zu tragen

2. Der Schießbetrieb erfolgt nur mit Voranmeldung. Die Schützen haben sich spätestens 1 Tag vorher bei der jeweiligen Aufsicht mit Namen und Adresse anzumelden. Diese Information ist bei Anwesenheit in die Schießkladde einzutragen. Beachte: Die Anzahl  der zugelassenen Schützen ist auf Grund der mit Aufsichten geplanten Schießzeiten begrenzt.
3. Die Aufsicht bestätigt dem Schützen die einzuhaltende Schießzeit und den Zeitpunkt – vorzugsweise zur vollen Stunde. Die Schützen sind angehalten die Schießzeit durch rechtzeitiges Erscheinen zu sichern. Bei besetztem Schießstand hat der nachfolgende Schütze im Vorbereitungsbereich bis zum Aufruf durch die Aufsicht zu warten.

4. Der Aufenthalt für maximal 2 Personen ist auf den Kugel-Schießständen 25, 50 und 100m erlaubt. Auf den Kugelständen ist nur 1 aktiver Schütze auf der jeweils zugelassenen Schießbahn Sportberechtigt, die 2. Person kann als Aufsicht fungieren

5. Im Bereich Trapstand, ist der Aufenthalt ab Absperrkette von maximal 5 Personen erlaubt. Zur Sicherung der Abstandsregeln sind maximal 3 aktive Schützen pro Rotte gleichzeitig startberechtigt. z.Bsp.:

Variante 1: – an der Schießstandlinie 1 Aufsicht, 2 aktive Schützen, – im Vorbereitungsbereich 2 passive Schützen

Variante 2– an der Schießstandlinie 2 Aufsichten, 3 aktive Schützen– im Vorbereitungsbereich keine Person

6. Den Entscheidungen und den Anweisungen der Aufsichten ist Folge zu leisten, z.B. das Nichttragen des Mundschutzes hat den dauerhaften Standverweis zur Folge

7. Ausleihe von Waffen und Ausrüstung nur an Vereinsmitglieder vorzunehmen. Der Verkauf von Munition und anderen Bedarf ist derzeit untersagt, ausgenommen Scheibenmaterial. Die Aufenthaltsräume sind bis auf weiteres gesperrt.

Stand 15.05.2020​​ Der Vorstand

Dieser Beitrag wurde unter Neuigkeiten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.